werbeartikel richtig einsetzen
Über den Sinn der haptischen Werbung

Warum überhaupt Werbeartikel?

Schreibgerät, Süßigkeit, Sporttasche – Werbeartikel sind zu einem festen und vor allem sinnvollen Bestandteil der Unternehmenskommunikation geworden. Diese Entwicklung zeigen auch neue Studien der Gesellschaft für Werbeartikel (GWA). Ihnen zufolge stehen Werbeartikel an dritter Stelle der Marketingausgaben, nach Print- und TV-Werbung. Und dafür gibt es handfeste Gründe: Werbeartikel sind Gebrauchsgegenstände. Das macht sie zu den beliebtesten Werbemittel überhaupt. Sie können konsumiert werden. Und tatsächlich, Werbeartikel werden im Alltag genutzt.  Sie ziehen nicht auf Leinwänden vorbei, ohne Spuren zu hinterlassen. Sie wandern auch nicht ungelesen in den Papierkorb. Ganz anders Broschüren, Plakate und TV.

Gerade weil Werbeartikel nützliche Aufmerksamkeiten sind, ist ihre Akzeptanz besonders groß. Als kleine Geschenke an Kunden und potenzielle Kunden sind sie besonders beliebt. Wer erhält nicht gerne Geschenke?

Von der Idee zum perfekten Werbeartikel

Werbeartikel sollten für Zielgruppen konzipiert sein. Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass die Geschenke einen Zweck erfüllen sollen: gefallen, die Gemüter anregen und im besten Falle eine Freude machen.

Dieser Gedanke bestimmt unser Handeln, wenn wir Ihr Werbemittelkonzept erarbeiten. In dieser ersten Konzeptionsphase beeinflussen viele Faktoren das spätere Ergebnis.

Für welche Zielgruppe sind die Artikel gedacht?

Wer sind die Adressaten Ihrer Werbeartikel? Diese Frage ist wichtig. Ist sie beantwortet, können Sie auf die Zielgruppe abgestimmte Werbemittel abfragen. Möchten Sie beispielsweise im Rahmen Ihrer Sponsorentätigkeit auf einem Sportfest Werbeartikel an Jugendliche verteilen, werden Sie ganz andere Produkte auswählen, als wenn Sie eine Weihnachtsaktion für ihre Geschäftspartner planen. Für die einen passt der mit Ihrem Firmenlogo bedruckte Lederfußball, für die anderen ein gebrandeter Terminplaner mit Lederumschlag, ein Markenfüllfederhalter oder eine bestickte Golftasche. Berücksichtigen Sie auch Charakter-relevante Kriterien: Auf einem Vegetarierkongress sind gelatinierte Gummibärchen deplaziert. Auch Kunststoffkugelschreiber sind für Bankvorstände kein ernstzunehmendes Geschenk. Das führt uns zum nächsten Analysepunkt: Zweck und Anlass von Werbeartikeln.

When and what for?

Zu welchem Anlass sollen Ihre Werbeartikel eingesetzt werden? Gibt es überhaupt einen speziellen Anlass? Und wenn ja, was sollen die Empfänger Ihrer Werbeartikel mit den Produkten anfangen? Was passt zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Botschaft? Ein Produkt, das verzehrt werden kann, um Ihre Werbe- zu einer Genussbotschaft zu machen, wie die Edelschokolade mit Ihrem Logo? Oder doch besser Pulsmesser oder ein isotonisches Getränk, das man beim Sport konsumiert? So könnten Sie die Dynamik Ihres Unternehmens unterstreichen. Viele bevorzugen langlebige, haltbare Produkte, die in den Alltag der Beschenkten einziehen. Dazu gehört die Armbanduhr mit Logo auf dem Ziffernblatt.

In Gesprächen mit unseren Kunden klären wir immer gleich am Anfang, ob sie eher einen Generalisten benötigen, den sie unabhängig vom Einsatzzweck verteilen können. Dazu zählen der Notizblock oder das Schreibgerät. Oder ob sie Werbeartikel brauchen, die gezielt eingesetzt werden sollen. Hier haben sich beipielsweise auf Messen Lanyards und Roller bewährt, bei Events raten wir zu T-Shirts, Stickern und Caps, und das BlackBerry überreicht man Geschäftspartnern am besten als Aufmerksamkeit zum Jahresende.

Auf unseren Webseiten STICKMANUFAKTUR und KUNDENPRÄSENTE finden Sie für jeden Anlass und auf Ihre Vorstellungen abgestimmt die richtigen Werbemittel.

Read on!

Weitere Themen aus dem Agentur-Blog:

Leave a comment